Das Ziel aller Projektpartner ist es zusammen das Gesamtsimulationsmodell für ein Stadtquartier
sowie eine konsistente dynamische exergetische Bewertungsmethodik für Kommunen zu entwickeln.

Vorstellung Fraunhofer IBP

Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP), 1929 als Anstalt für Schall- und Wärmetechnik in Stuttgart gegründet, wurde 1959 in die Fraunhofer-Gesellschaft eingegliedert und beschäftigt heute an den Standorten Stuttgart, Holzkirchen und Kassel mehr als 280 Mitarbeiter. Das IBP befasst sich mit Forschung, Entwicklung, Prüfung, Demonstration und Beratung auf allen Gebieten der Bauphysik. Innerhalb des Instituts beschäftigt sich die in Kassel und Holzkirchen ansässige Abteilung Energiesysteme mit energetischen Fragestellungen zu Gebäuden und Siedlungen sowie ganzheitlichen Energieversorgungskonzepten.

Im Gebäudebereich zielen dabei umfassende Betrachtungen von Gebäudehülle, Anlagentechnik und Nutzergepflogenheiten auf die Bedarfsminimierung sowie die energieeffiziente Restbedarfsdeckung unter Einbeziehung von erneuerbaren Energien ab. Auf Siedlungsebene liegt der Fokus auf der Optimierung der Energieversorgungssysteme unter Anpassung der Bedarfsstruktur vorhandener Gebäude einerseits und der bestmöglichen Nutzung der Potenziale erneuerbarer Energien andererseits. Hierbei ist die exergetische Betrachtung von Energiewandlungsprozessen ein wichtiges Werkzeug. Sie fügt der üblichen energetischen Betrachtungsweise eine qualitative Komponente hinzu und ist insbesondere bei der Integration und Auslegung von erneuerbaren Wärmequellen in Energieversorgungskonzepten einsetzbar, sowie bei der Optimierung von Wärme und Kälteversorgungskonzepten auf Siedlungsebene.

Im Rahmen von Prüfungen, Simulationsuntersuchungen und Demonstrationsvorhaben arbeitetet die Abteilung Energiesysteme mit institutionellen Bauherren, Energieversorgern sowie Behörden und Ministerien zusammen.


Arbeitspakete

Der inhaltliche Schwerpunkt des Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP) - vertreten durch die Abteilung Energiesysteme“ - liegt auf der Entwicklung einer konsistenten stationären exergetischen Bewertungsmethodik für Gebäude, der Integration sogenannter „LowEx“-Anlagenkonzepten und Exergiekennwerten in die DIN V 18599 und EnEV-Bewertung sowie der Erstellung von dynamischen Simulationsmodellen. Weiterhin übernimmt das Fraunhofer IBP den Wissenstransfer sowie die Durchführung von nationalen und internationalen Workshops.


Ansprechpartner

Fraunhofer-Institut für Bauphysik, Standort Kassel
Abteilung Energiesysteme
M. Sc. Marlen Schurig

Gottschalkstraße 28a
34127 Kassel

Telefon 0561-804-1835
marlen.schurig@ibp.fraunhofer.de
www.ibp.fraunhofer.de